Mit den Ahnen gehen, walking with the ancestors

In dieser Zeremonie ist die Verbindung zu deinen Ahnen und ihrer Kraft sehr greifbar und du hast die Möglichkeit dich stark mit ihnen zu verbinden.
Es ist eine individuelle Wanderung im "wissenden Feld" deiner Ahnen und der Familieseele.

Möchtest du mit einem bestimmten Thema auf eine heilende Weise umgehen? Eine Weise die dir den Weg zu Kraft und einer nachhaltigen Lösung zeigt? Dann ist diese Zeremonie eine Chance, dich auf tiefe Weise mit dir selbst und deinen Ahnen zu verbinden.

In dieser Zeremonie kann ein Ahnenfeld gelegt werden bis in die siebente Generation. Jeder Ahne wird von einem Stein repräsentiert . Es ist unmöglich, dich im Angesicht dieser Fülle von Kraft und Liebe alleine zu fühlen. In dieser Reihe von Ahnen ist immer jemand zu finden, dem es gut geht, der Frieden in seiner Seele hat und der für sein Nachkommen da sein kann. Wie ein Engel.
Oft sind es Ahnen, die viele Generationen zurückreichen. Oft aber auch schon die Großeltern, die man vielleicht noch gekannt hat. Was mich immer wieder tief berührt ist, wenn wir uns im Gebet an sie wenden, sie immer wieder so sehr bereit sind, ihren Nachkommen ihre Unterstützung und Liebe zu schenken.

In welcher Form die Botschaften kommen, ist für jeden anders; sie zeigen sich in Form von Bildern, Gefühlen, Worten, Musik oder anhand eines "zufällig" vorbeilaufenden Pferdes... Alles was während der Zeremonie passiert, fließt mit hinein und kann helfen, die Botschaft zu verstehen. Es ist ein fein abgestimmter Prozess im Folgen des Energieflusses, auch "phänomenologisches" Arbeiten genannt; alles was passiert, hat seinen Platz, weil alles mit allem verbunden ist. Die Grenze zwischen den Lebenden und den Verstorbenen kann sich darin auflösen...und ist tatsächlich nur das: eine Grenze in unserem Bewusstsein. Sie macht Platz für eine Erfahrung der Weite und der Verbindung.

Diese Arte des Arbeitens gibt nicht nur klärende und befreiende Einsichten in manche Lebensbereiche, sondern bietet auch heilende Impulse für die Ahnen selbst.

“Ich habe großen Respekt vor den Dingen, die geschehen wollen und vor dem Wissen der Seele und dem heilenden Wissen der Ahnen. Mithilfe dieses Wissens - Informationen und Impulse aus dem wissenden Feld - werden die Aufstellungen mehr zu einer Zeremonie; einer Bewegung hin zur Verbundenheit und Ganzheit, unterstützt von wortlosen Gesängen und Gebeten und tiefem Mitgefühl“.