Schamanischer Open Space

Schamanischer Open-Space-Programm

1. Spezialprogramm für die Teilnehmer der Jahresgruppe an einem der Nachmittage.
2. Spezialprogramm für Fortgeschrittene an einem der Nachmittage.

Der Rest des Open Space ist offen für eigene Wünsche und Initiative. Das kann sein:

3.   Sprechstunde/Supervision an einem der Nachmittage mit mir.
4.   Teilnahme an den Angeboten der anderen Teilnehmer oder an einer schamanische Behandlung.
5.   Selbst eine Zeremonie, eine Trommelreise oder Einzelarbeit anbieten, wenn gewünscht unter Supervision einer der Co-Teacher oder mir.
6.   Natur – spazieren, helfen im Garten oder einfach in den Himmel schauen.
7.  Kreativzeit im Atelier – Kollage, Malen, Schnitzen...
8.  Kultur – zum Beispiel ein Ausflug zum Donnersberg, oder Disibodenberg.
    alle links auf: https://www.soulwind.eu/sehenswertes-in-der-umgebung.html    

Koordination des Open Space

Damit ein Open Space auch wirklich Open sein kann - im Flow ist - braucht es eine klare Organisation, um sich danach dem Flow hinzugeben.
Co-Teacher und Assistent Bei jedem Retreat sind 2 erfahrene Assistenten da, die auch als Co-Teacher mitarbeiten und evtl. selbst ein Mittagsprogramm anbieten.
Als Team ermöglichen wir es dir, dass parallel Aktivitäten oder Einzelbehandlungen stattfinden können.
Organisation: In der Jurte gibt es Flipcharts und Stifte.
Hier kannst du nach dem Morgenprogramm dein Angebot, Zeitpunkt und Treffpunkt aufschreiben. Hier kann jeder sich eintragen oder auch nicht eintragen und einfach spontan auftauchen.
Die Jurte steht zur Verfügung für Aktivitäten in (kleinen) Gruppen (Liege vorhanden).
Der Gruppenraum im Haus ist frei für Einzelsitzungen und Behandlungen (Liege vorhanden).
Oder irgendwo draußen auf einer Decke (auch vorhanden).

Es kann passieren, dass niemand sich für dein Angebot einträgt. Vielleicht fragst du später in der Gruppe nach dem Grund und bietest es am nächsten Tag erneut an. Jedenfalls kannst du jetzt wie eine ‘Bumblebee‘ - eine Hummel - wieder frei entscheiden, wo du gerne sein willst.

Basisregeln: Es gibt eigentlich nur eine… Höre auf deine Impulse und sei wie eine Hummel, eine ‘Bumblebee‘… folge deiner Nase, deiner Intuition, deinem Impuls, wo du gerade hinwillst, was du brauchst oder anbieten willst. Oder wem du begegnest möchtest, mit wem du dich einfach austauschen möchtest und einen Tee trinken... oder in Stille zusammensitzen.

Hole dir den Blütenstaub der Inspiration, was dich nährt - und wenn du satt bist, fliegst du weiter.

Es kann sein, dass du nach 2 Minuten schon etwas erfahren hast, was dich so berührt, dass du es im Atelier oder in der Hängematte weiter reflektieren/genießen möchtest. Dann verbeugst du dich und verlässt leise den Raum. Es kann sein, dass du bis zum Schluss des Angebots bleibst. Alles ist möglich als Bumblebee, wenn du deinen Impulsen folgst. Sei dir bewusst, dass dein Weiterfliegen nichts Persönliches ist. Und für diejenigen, die eine Aktivität anbieten, ist es auch nichts Persönliches, wenn jemand später kommt oder früher geht... Es ist einfach, weil du ein Bumblebee bist.